Muss nur noch das Geld kommen

Umbau Alte Schule Stotel: Gemeinde ist bereit

Stotel (om). Der Umbau der denkmalgeschützten Alten Schule in Stotel zum dörflichen Kulturzentrum kann in Kürze weitergehen. Nach dem einstimmigen Okay der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) im Leader-Prozess Wesermünde-Süd erwartet man nun in Kürze den Bewilligungsbescheid über die Mittel vom zuständigen Amt für Landentwicklung (AfL) in Bremerhaven.
Mit der LAG-Entscheidung sind die Weichen gestellt, der Bewilligungsbescheid dürfte nur noch Formsache sein. Sobald er bei der Gemeinde Loxstedt als Antragstellerin vorliegt, könnten die geplanten Arbeiten in Angriff ge-nommen. Bei Adam und Eva muss man freilich nicht mehr beginnen. In beeindruckender Eigenleistung und unter der Regie des Heimat- und Bürgervereins hat die Dorfgemeinschaft seit 2005 bereits einige überzeugende Er-gebnisse präsentieren können. Sponsoren und Spender gaben Geld. So ist es gelungen, wesentliche Teile des Gebäudes zeitgemäß nutzbar zu machen. Es wurden die erforderlichen WC-Anlagen im Anbau saniert. Die „Heimatstube“ (Kaminzimmer) ist weitgehend fertig gestellt. Die Küche im Erdgeschoss wird Dank der Unterstützung durch einen örtlichen Gastwirt betrieben. Im ersten Obergeschoss hat der Landkreis Cuxhaven sanierte Räume für die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisabfallwirtschaft zur Nutzung übernommen. Derzeit laufen auch Verhandlungen mit der Volkshochschule des Landkreises zur Nutzung weiterer Räume für örtliche Schulungs-veranstaltungen. Noch große Pläne um das denkmalgeschützte Gebäude abschließend als Kulturzentrum nutzen zu können, sind aber noch größere Umbau- und Sanierungsarbeiten erforderlich, die die Akteure vor Ort weder finanziell noch durch Eigenleistung in absehbarer Zeit bewerkstelligen könnten. Zur Verwirklichung des Konzeptes sind sie auf Hilfe und finanzielle Unterstützung von außen angewiesen. Drei Bauabschnitte stehen an:
Ein Seminarraum soll im ersten Obergeschoss einschließlich der Nebenräume und der erforderlichen Toilettenanlagen hergerichtet werden. (Gesamtinvestition circa 60000 Euro).
Ein Theatersaal soll im Erdgeschoss durch Zusammenlegung zweier ehemaliger Klassenräume und eines Teils des Hauptflures entstehen (Gesamtinvestition einschließlich einfacher Bühnentechnik circa 150000 Euro).
Der Dachboden soll entkernt und als Lagerfläche insbesondere zur Archivierung aller Dokumentationen der Ortsheimatpflege aus der Gemeinde Loxstedt eingerichtet werden. (Gesamtinvestition circa 65000 Euro).
Bei der Alten Schule Stotel handelt es sich um einen zweigeschossigen Klinkerbau mit ziegelgedecktem Krüppelwalm. Das um 1890 erbaute Gebäude mit Eingangs-Resalit (Vorsprung) an der östlichen Traufseite und sparsam gesetzten Zierziegelsteinen wurde wegen seiner sozialgeschichtlichen Bedeutung in das Verzeichnis der Kulturdenkmale des Kreises Cuxhaven aufgenommen und genießt insofern auch überregionale Bedeutung. Ortsbild wird erhalten durch die vorgesehenen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen und das Nutzungskonzept kann die denkmalgeschützte ortsbildprägende Alte Schule in Stotel langfristig erhalten und mit regionalen Aktivitäten wiederbelebt werden. So soll der Veranstaltungsraum im Erdgeschoss unter anderem der Theatergruppe im Heimat und Bürgerverein „De Plattenspeeler“ und dem Männergesangverein „Eintracht Stotel“ eine Plattform bieten. Die im Stil der 50er Jahre eingerichtete Heimatstube wird bereits heute für Herdabende, Lesungen und Ausstellungen genutzt. In der Gesamtschau wird von der Lokalen Aktionsgruppe im Leader-Prozess nach Abschluss aller Arbeiten eine Stärkung der kulturellen Vielfalt in der Region erwartet.