Alte Schule steht ganz oben

Es geht voran mit dem Kulturzentrum dank Spenden – Heimatverein bewältigt auch viele Termine

Loxstedt (be). „Es geht voran, es ist ist sichtbar, wie viel geschafft wurde“, so Karl-Heinz Bellmer, Vorsitzender des Heimat- und Bürgervereins Stotel auf der Mitgliederversammlung. Für den Verein gab es 2008 viel zu tun. Neben wiederkehrenden Terminen sind Arbeiten an und um das Kulturzentrum Alte Schule immer wieder eine Herausforderung.

Bellmer begrüßte zahlreiche Mitglieder, Ehrenvorsitzenden Norbert Meyer, Ehrenmitglied Ursel Baumann und Ortsvorsteher Fritz Grieger. Osterfeuer, Waldfegen, Wandertag, Weihnachtsbeleuchtung, Arbeiten in der HBV-Scheune, Bühnenaufbau für Plattenspeelers, Hilfe Weihnachtsmarktaufbau und Aktivitäten der Geschäftsleute sind eingeübt und gut organisiert. Daneben wurden viele Stunden beim Umbau der Alten Schule in ein Kulturzentrum erbracht. Zum Wettbewerb von Radio Energy nahmen vier Stoteler Jugendliche und Bellmer den „Stotel-Rap“ auf Platt auf. Es reichte nicht zum Gewinn der 20000 Euro, bedauerte Dornis. Der Weihnachtsmarkt war voller Erfolg, beim Lebendigen Adventskalender war der HBV in der Scheune und in der Alten Schule Gastgeber. Bilanz Arbeitslüüd Für die Arbeitslüüd berichtete Gerd Hollmann. Rund elf Aktive sind regelmäßig bei den 14-täglichen Arbeitsdiensten dabei. Für das Osterfeuer wurden 266 Stunden, Sommerfest 32, Theaterkulissen auf- und abbauen 186, Waldfegen, Weihnachtsmarkt 270 Stunden aufgebracht. 680 Stunden wurden für die Alte Schule notiert (nur offizielle Termine). Aufräumarbeiten, Reinigen der Räume und weiterer Ausbau sind nicht erfasst. Für die Plattenspeelers berichtete Hanna Clüver. „De allerletzte Tango“ war das Stück 2008. Es wurde in Stotel, Wulsdorf, Büttel und Nesse erfolgreich aufgeführt. Das Stück 2009 heißt „O sole mio“ und hat am 6. März in der Grundschule Premiere. Vom Festausschuss berichtete Wolfgang Brünje über Grünkohlwanderung, Sommerfest, Wandertag, Osterfeuer-Nachgrillen. Zum Wandertag am 22. Februar lud er Mitglieder und Gäste ein: „Wandertag der Bevölkerung.“ Ortsvorsteher Fritz Grieger berichtete von Arbeiten in der Alten Schule. „Trotz knapper Finanzen bleiben wir hauptsächlich wegen vieler Spenden handlungsfähig.“ Grieger dankte allen, die Überschüsse von Veranstaltungen für den Umbau spendierten sowie vielen Personen, die mit Geld- und Sachspenden Verbundenheit fürs Objekt deutlich machen. Der Mietvertrag über mehrere Räume im Obergeschoss mit der Kreisabfallberatung ist abgeschlossen. Dadurch sowie durch den an die VHS vermieteten Raum sind regelmäßige Einnahmen gesichert. Demnächst wird der Fußboden der Heimatstube eingebaut, Außenanlagen werden gestaltet, sobald das Wetter es zulässt. Grieger hofft, dass weiterhin genügend Helfer und Fachkräfte mit-arbeiten. Dies sei beim Umbau des Theaterraumes zwingend notwendig. Karl-Heinz Bellmer, der fast 35 Jahre den HBV leitet, wurde einstimmig wiedergewählt. Schriftführer Jens Dornis wurde ebenfalls einstimmig bestätigt. Neuer Kassenprüfer für die ausscheidende Sabine Knoop wurde Christina Stemmermann, neu hinzu kam Uwe Bargmann. Klaus Wienberg wurde für 25 Jahre Treue geehrt.