Archiv Kulturkreis 2009

Sonntag, der 08. November 2009, 19.00 Uhr, Lesung in der Heimatstube

Gestern noch bei Günther Jauch in Stern TV zu Gast, heute bei uns in der Heimatstube im Kulturzentrum „Alte Schule Stotel“. Die beiden „Blutsbrüder“ Michael Jentsch und Benjamin Kwato Zahn. Sie haben uns ihr gleichnamiges Buch „Blutsbrüder“ mitgebracht. Mit Spannung sitzen wir da und lauschen den Beiden. Sie erzählen uns aus ihrem Leben, von einer Zeit unbeschwerter Kindheit, von dem Entsetzen des Bürgerkrieges in Liberia, aber auch von einer unglaublichen, tiefen Freundschaft, die selbst ein Bürgerkrieg nicht zerstören konnte. Eine wirklich herzergreifende und bewegende Begegnung, die wir da erleben durften. (mg) 

Viele Ideen zusammengetragen

Ergebnis zur Ausgestaltung des Kulturzentrums übertrifft Erwartungen

Stotel (be). „Unglaublich, wie viele Ideen in so kurzer Zeit zusammengekommen sind“, freute sich Tanja Grünefeld über das Ergebnis der ersten Ideensammlung zur Ausgestaltung der Kunst- und Kulturarbeit im Kulturzentrum Alte Schule. Die Kärtchen am Flip-Chart lassen ahnen, wie vielseitig und kreativ die Räume genutzt werden sollen.

Aufbauend auf dem riesigen Erfolg des Kunstprojektes „Ole School un neege Kunst“ hatte Ortsvorsteher Fritz Grieger die Gründung eines Kulturkreises angeregt. Der Ideenschmiede geht es darum, ein Konzept zur optimalen Nutzung der bereits vorhandenen Räume zu gewährleisten und die Grundlage für eine reibungslose Belegung des später hinzukommenden großen Veranstaltungsraumes zu schaffen. Weitere Pläne Schnell war man sich einig, einen offenen Kulturkreis zu bilden, dem sich Interessierte aller Ortschaften der Gemeinde anschließen können. Optimal wäre die „Beheimatung“ unter dem Dach des Heimat- und Bürgervereins. Grieger versprach, diesbezügliche Gespräche mit dem HBV zu führen. Keine Konkurrenzsituation zu bestehenden und beliebten Aktionen anderer Anbieter aufkommen zu lassen, hat oberste Priorität. Zur Koordination wird ein Übersichtskalender erstellt und per eMail an die Teilnehmer verteilt. Darauf aufbauend wurden „Ideenkärtchen“ erstellt und an ein Flipchart geheftet, unterteilt nach „sofort umsetzbar“, „im nächsten Jahr“ oder „später“. Lichtbildervorträge, Reiseberichte und Lesungen können ab sofort in der Heimatstube stattfinden. Interessierte Dozenten haben sich bereits gemeldet. Die Bildung eines Literaturkreises ist ebenfalls schon realisierbar, da sehr gute Kontakte vorhanden sind. Ferner wurden Bridge-, Karten- und Brettspielgruppen angeregt. Ein Flohmarkt ausschließlich für Weihnachtsdeko ist für Oktober geplant, gefolgt von Aktivitäten zur Weihnachtszeit: Weihnachtsmärchen vorlesen, Weihnachtsbasteln und „Kinder entdecken Stotel mit der Kamera“ - Fotografieren von Kindern für Kinder sind ebenfalls vor Weihnachten noch zu realisieren.
Regelmäßige Treffen Die Gruppe trifft sich ab sofort jeden dritten Mittwoch im Monat um 20 Uhr in der Heimatstube. Weitere „Mitstreiter“ sind in der Runde jederzeit herzlich willkommen.

(Testauszug Artikel NZ 23.09.2009)